Chef

Kiss the Cook – So schmeckt das Leben (2014)

Herzlich willkommen zu einer neuen Folge von „Deutschlands dümmsten Filmtiteln“, denn Jon Favreaus aktueller Kinofilm Chef hat hierzulande nicht nur einen neuen schwachsinnigen englischen Titel bekommen, sondern auch noch einen witzig gemeinten deutschen Untertitel. Als Chef ist Jon Favreau (Iron Man) bei seinem Film gleichzeitig Regisseur, Drehbuchautor, Produzent und Hauptdarsteller.

Carl Casper ist der Küchenchef eines Restaurants in Los Angeles, er ist die Art von Mann, die für ihre Arbeit leben und außerhalb davon wenig auf die Reihe bekommen. Carl lebt alleine in einem schäbigen Apartment in Venice, getrennt von seiner Ex-Frau und seinem Sohn. Die Kritik eines berühmten Foodbloggers über sein Restaurant sorgt für zusätzliche Probleme in Carls Leben. Überhaupt nehmen soziale Medien eine wichtige Rolle in der Geschichte ein, Blogs, Facebook, Vine und vor allem Twitter, welches auch visuell angenehm in den Film eingebunden ist. Und da das Internet für alle Menschen über 30 anscheinend immer noch unentdecktes Land ist, liegt es an Carls zehnjährigen Sohn, es ihm zu erklären.

Chef ist mehr Komödie als Drama, ein klassischer Feel-Good-Movie aus Hollywood für die ganze Familie. Und so ist der Inhalt der Geschichte auch nicht neu, aber die Verpackung ist charmant. Die Begeisterung von Favreaus Figur für den Beruf des Kochs ist glaubhaft, vergangene Ereignisse in seinem Leben werden teilweise nur angedeutet und neben den vielen einschichtigen Nebenfiguren hat Carl Casper auch jede Menge Platz.
Favreaus bisherige Erfolge und seine guten Kontakte spiegeln sich auch im Cast wieder, so übernehmen Scarlett Johansson, Dustin Hoffman und Robert Downey Jr. kleinere Nebenrollen im Film. Thematisch bietet Chef auch einen guten Soundtrack mit kubanischer Musik und bekannten Popsongs.

Nach seinen letzten Blockbustern wollte Favreau wieder zurück zu den Basics und ein Film über das Kochen machen, beides ist ihm gelungen. Chef ist eine sympathische Komödie, die kein Risiko eingeht und bei der wohl jeder selbst entscheiden muss, wie viel Feel Good er verträgt.

4/5

Advertisements

Über Quadrataugenrunde

Filmkritiken und Podcast
Dieser Beitrag wurde unter Filmkritik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Chef

  1. Ma-Go Filmtipps schreibt:

    Schön geschrieben! Allerdings vertrage ich scheinbar einfach ein bisschen weniger Feel Good wie ihr. Trotzdem fand auch ich den Film durchaus unterhaltsam. Wenn ihr mal schauen möchtet: https://magofilmtipps.wordpress.com/2015/05/06/filmkritik-kiss-the-cook/

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s