Alles steht Kopf

Alles steht Kopf (2015)

Pixar ist ein besonderes Produktionsstudio. Sie schaffen in ihren Animationsfilmen den perfekten Spagat zwischen Humor, Anspruch und Emotionen. Leider habe ich die Filme im Kino oft ausgelassen und sie mir lieber später zu Hause angesehen. Besonders bei Wall-E und Oben habe ich mich geärgert. Da aber bei Alles steht Kopf wieder die Macher des tollen Oben dabei waren, war ich diesmal fest entschlossen in den Filmpalast zu gehen. Wie sich herausstellen sollte, war das eine tolle Entscheidung.

Grundsätzlich ist es immer schwer, die Geschichte in einem Film zusammenzufassen, ohne dabei zu viel von der Handlung zu verraten. Bei Alles steht Kopf finde ich dies noch schwerer, da man den Zuschauer einfach mit der Geschichte alleine lassen und diese nach und nach entdecken lassen sollte. Da würden viele kleine Erklärungen schon zu viel verraten. Es geht im Grunde um die Gedanken und Gefühle eines heranwachsenden Kindes und um die Charakterbildung in dessen Entwicklung. Klingt etwas zäh, wird aber durch die grandiose Idee, der Darstellung dieser Gefühle und mit reichlich Humor aufgelockert. Die Inszenierung ist dabei das Beste. Viele Ideen bringen einem zum Lachen und man fragt sich, warum einem selbst nicht mal diese Gedanken gekommen sind. Warum fühlen wir? Wie funktioniert unser Gedächtnis? Warum vergessen wir Dinge? Das alles wird liebevoll umgesetzt, sodass der Zuschauer immer ins Staunen gerät.

Diese Liebe zum Detail wird durch die tolle Technik noch besser. Die Figuren sind toll animiert und durch den guten 3D-Effekt sehen sie noch fluffiger aus. Die Menschen sind gut modelliert, behalten aber dennoch immer ihren Pixar typischen Comiclook, mit dem auch die wildesten Figuren und Gebäude wie wahrgewordene Träume aussehen.

Der Film bietet alles. Humor, Gefühl, aber auch einen gewissen Anspruch. Er stimmt einen oft melancholisch, manchmal traurig, meistens glücklich und bringt einen zum Lachen. Dabei ist es auch nicht wichtig, wie alt man ist, denn die Witze funktionieren in jeder Altersgruppe. Gekrönt wird das Erlebnis mit dem tollen Kurzfilm Lava zu Beginn des Kinobesuches.
Für mich ist Alles steht Kopf der wohl liebevollste Film der letzten Jahre und wahrscheinlich sogar der beste Pixarfilm. Und gehört für mich in die Top 10 der Filmgeschichte.

5/5

Autor: Sebastian

Advertisements

Über Quadrataugenrunde

Filmkritiken und Podcast
Dieser Beitrag wurde unter Filmkritik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s