Auswärtsfahrt #3

Guter Horror, schlechter Horror und der alte Jason Bourne.

Lights Out (2016)
Ein unbekannter Filmemacher produziert einen Kurzfilm, bekommt dafür Anerkennung und darf dann bei der Spielfilmumsetzung Regie führen. Die Alternative im Horrorgenre dazu ist der Regieposten bei einem Sequel. David F. Sandberg, der zurzeit Annabelle 2 dreht, kann sich beides in sein Resümee schreiben. Mit Lights Out erzählt er eine Familiengeschichte, in der diese von einem Monster heimgesucht wird.

Der Film lebt von seiner Grundidee: eine Gestalt, die für Menschen nur im Dunklen sichtbar ist. Wenn das Licht angeht, verschwindet das Schattenwesen und man ist in Sicherheit. Es hört sich so einfach an, den Horror zu beenden, indem man den Lichtschalter bedient. Das Schattenmonster hat allerdings eine Reihe von unerklärten und schwankenden Fähigkeiten, die es übermächtig werden lassen. Durch diesen unfairen Vorteil soll der Überlebenskampf noch dramatischer werden, er verliert aber eher an Spannung. Die Figuren sind in gewisser Weise vom guten Willen des Monsters abhängig, das seine wahre Kraft schon im Prolog demonstriert. Dass man statt Computeranimationen eine echte Schauspielerin für die Schattengestalt gewählt hat, bietet in den vielen dunklen Sequenzen kaum einen Mehrwert. Eher wirkt die Action dadurch zu behäbig.
Vollständige Kritik

Jason Bourne (2016)
Bevor Das Bourne Ultimatum 2007 in die Kinos kam, sagte Matt Damon, dass er mit der Rolle abgeschlossen hätte. Paul Greengrass könne ihn in zehn Jahren aber anrufen und mit einer guten Idee zur Rückkehr überzeugen. Dank Damons selbsterfüllender Prophezeiung ist Jason Bourne bereits der vierte Film, den die beiden Hollywoodgrössen zusammen drehen.

Treadstone, Prism, Iron Hand. Die Enthüllungen von Edward Snowden (Citizenfour) lassen die Grenzen zwischen realer und filmischer Welt verschwimmen. Grosse Spionageprogramme, bei denen Geheimdienste Technologiekonzerne dazu verpflichten, die gesammelten Daten mit ihnen zu teilen, sind keine Fiktion mehr. Und so ist auch Bournes Rückkehr von Whistleblowern und Hackern geprägt. Figuren, deren reales Vorbild man erahnen kann, tauchen in der Geschichte auf, spielen jedoch keine zentrale Rolle. Am Ende ist es wieder die gute alte CIA, die auf die Jagd nach Jason Bourne geht.
Vollständige Kritik

Under the Shadow (2016)
Babak Anvari hat den Irak-Iran-Krieg als Kind miterlebt. Der heute in London lebende Regisseur betont zwar, dass der Film nicht autobiografisch sei, jedoch einige persönliche Elemente enthalte. In Interviews erzählt er, dass auch er nachts nicht schlafen konnte und Angst vor der Dunkelheit hatte. Die starke persönliche Motivation hinter seinem ersten Spielfilm sorgt für eine spürbare Authentizität. Während Under the Shadow in diesem Jahr auf dem Sundance Film Festival seine Premiere feierte, ist eine Aufführung in Anvaris Heimat, dem Iran, leider sehr unwahrscheinlich.

Zu Beginn erlebt man ein Drama über eine Frau, für die sich die Gesellschaft ihres Landes gerade zum Schlechteren wandelt. Anstatt ihren Traum Ärztin zu werden fortzusetzen, wird sie zurück in die traditionelle Rolle der Hausfrau und Mutter gedrängt. Man sieht an vielen Stellen die Offenheit, die die islamische Revolution langsam verdrängt. Shideh hatte vor ihrer Schwangerschaft bereits Medizin studiert, in ihrer modern eingerichteten Wohnung trägt sie kein Hijab und in ihrem Videorekorder befindet sich ein Aerobicvideo von Jane Fonda. Shideh ist eine selbstbewusste, starke Frau.
Vollständige Kritik

Advertisements

Über Quadrataugenrunde

Filmkritiken und Podcast
Dieser Beitrag wurde unter Auswärtsfahrt abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Auswärtsfahrt #3

  1. Ma-Go schreibt:

    Läuft „Under the shaddow“ auch bei uns ins Kino? Der klingt interessant!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s