Fünf Jahre Quadrataugenrunde – Die besten zehn Filme (1-5)

Wir feiern unser fünfjähriges Bestehen und blicken dabei zurück auf die filmischen Highlights der letzten Jahre. Jeder der beiden Quadrataugen nennt seine persönlichen Top 10 aus Filmen, die zwischen dem 6.10.2011 und dem 29.09.2016 ihren deutschen Kinostart hatten. Nun folgen Platz 5 bis 1.

Svens Top 10

1. Her (2013) – R: Spike Jonze
A Spike Jonze Love Story.
Wenn die künstliche Intelligenz dem Menschen gefühlvoll erklären muss, dass das Herz keine Box ist, die man füllen kann, sondern das es größer wird, je mehr man liebt, dann hat man eine glaubhafte und intime Beziehung erschaffen.
Spike Jonze inszeniert in Her eine durchstilisierte Welt voller Einsamkeit. Es ist ein Drama, ein Liebesfilm, Science-Fiction, ein Blick in die Zukunft. Scarlett Johansson beeindruckt nur mit ihrer Stimme fast so sehr wie Joaquín Phoenix in der Hauptrolle.

2. Mad Max: Fury Road (2015) – R: George Miller
Mit einer kleinen Träne im Auge, erinnern sich Filmfans an das Jahr 2015. Als George Miller aus der Wüste zurückkehrte und mit seinem ersten Realfilm seit 1998 das Blockbusterkino rettete.
Es ist eine Welt aus Feuer und Asche, der blanke Wahnsinn mit V8-Motoren, ein postapokalyptisches Farbenspiel. Kamera, Schnitt, Artdesign, Musik und die beiden Hauptdarsteller Tom Hardy und Charlize Theron machen Fury Road zu einem audiovisuellen Meisterwerk und einer Bereicherung für das moderne Actionkino.

3. Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit) (2014) – R: Alejandro González Iñárritu
„My heart is broken. It’s turned to a piece of stone. I’m no good. That’s what’s as bad as anything, that I’m no good anymore.“
Birdman ist bei Weitem mein Lieblingsfilm von Iñárritu. Ein Drama in einer Komödie und eine Realsatire auf all die Superheldenfilme im Kino. Michael Keaton, mein Batman, der es am Broadway noch einmal wissen will. Allen Gegner ins Gesicht schreit, dass ihn dieses Stück von Raymond Carver alles kostet und es am Ende auch beweist. Eine einzigartige Inszenierung, ein gutes Drehbuch und ein fantastischer Cast bestehend aus Edward Norton, Naomi Watts und Emma Stone machen Birdman sehenswert, unterhaltsam und liebenswert.

4. The Wolf of Wall Street (2013) – R: Martin Scorsese
Eine dreistündige Komödie, in der Jonah Hill seinen Penis entblößt und Leonardo DiCaprio unter starkem Drogeneinfluss eine Treppe hinunterkriecht, ist einer der besten Scorsese-Filme. DiCaprios Performance als der sympathische Gangster Jordan Belfort ist außergewöhnlich, die Dialoge von Terence Winter absurd komisch und die gekonnte Inszenierung hält das Tempo ständig extrem hoch. Ein Film, der genauso ungezügelt ist wie der amerikanische Kapitalismus.

5. Son of Saul (2015) – R: László Nemes
Warum dreht man 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges einen Film über den Holocaust? Vielleicht weil nicht jeder an der Erinnerung und der Aufarbeitung interessiert ist. Der Grundsatz der Überlebenden und der Deutschen „Wir dürfen nicht vergessen“ ist keine Selbstverständlichkeit. Son of Saul ist ein sehr unangenehmer Film. Er tut weh, er schockiert. Man sieht den Vorraum einer Gaskammer, den Arbeitsalltag in einem Schlachthaus für Menschen.
Das Bildformat, der Einsatz der Schärfentiefe und die Fokussierung auf die Hauptfigur erhöhen die Intensität des Films ungemein. Son of Saul war für mich eine einzigartige Kinoerfahrung. Die Art wie Géza Röhrig Saul gespielt hat, war genauso erschreckend, wie der Film selbst. Ein lebender Toter, der nach ein paar Monaten in Auschwitz zu keiner Emotion mehr fähig ist. László Nemes Film über den Holocaust ist so wichtig und künstlerisch beeindruckend umgesetzt. Ein unglaubliches Erstwerk.

Sebastians Top 10

1. Ziemlich beste Freunde (2012) – R: Olivier Nakache & Éric Toledano
Der Umgang mit behinderten Menschen ist oft falsch. Sie wollen nicht Besonderes sein. Sie wollen einfach nur als Mensch behandelt werden. Diese Thematik hat der französische Film Ziemlich beste Freunde aufgegriffen und in eine der sympathischsten Komödien verwandelt, die es je gegeben hat. Ich mochte den oft schwarzen Humor und die Grundthematik. Die schauspielerische Leistung beider Hauptdarsteller ist großartig und so erhält man sofort eine Bindung zu beiden. Es wird schwer werden, diese Komödie jemals zu überbieten.

2. Ich und Earl und das Mädchen (2015) – R: Alfonso Gomez-Rejon
Ich und Earl und das Mädchen ist einer der emotionalsten Filme, die ich in den letzten Jahren gesehen habe. Natürlich hat man die ganze Thematik schon irgendwo, irgendwie gesehen. Allerdings schafft es der Film mit seinem tollen Cast mit dem Thema sympathisch und liebevoll umzugehen, sodass man am Ende zwar berührt ist, aber den Film dennoch mag und sich freut, diesen Weg mitgegangen zu sein.

3. Alles steht Kopf (2015) – R: Pete Docter & Ronaldo del Carmen
Alles steht Kopf birgt ein Wechselbad der Gefühle. Humor, Gefühl, Anspruch, Melancholie, Traurigkeit oder auch Spaß. Kein anderer Film ging bis jetzt so genial mit der Thematik des Erwachsenwerdens um, wie dieses Pixar-Werk. Aus der Feder von Pete Doctor ist hier einer der besten Animationsfilme entstanden und sollte von Jung und Alt mindestens einmal gesehen werden.

4. The Wolf of Wall Street (2013) – R: Martin Scorsese
Mit The Wolf of Wall Street hat Martin Scorsese eines seiner besten Werke erschaffen. Der Film besticht durch seinen schwarzen Humor und alles erinnert ein wenig an einen Partyfilm. Dabei überzeugt er dennoch durch eine sehr gute Geschichte und mit einem brillierenden Leonardo DiCaprio, der hier wahrscheinlich seine beste schauspielerische Leistung abliefert.

5. Mad Max: Fury Road (2015) – R: George Miller
Mad Max: Fury Road konnte 2015 unsere begehrte Auszeichnung, den Quadrataugenrunden Gravity Award, für sich gewinnen. Und das auch zurecht, denn George Miller hat einen rasanten Actionfilm im Stile der früheren Teile erschaffen, der in einer verrückten apokalyptischen Welt spielt. Dabei besticht der Film durch eine tolle Optik und einem satten Sound.

Weitere Artikel zu Fünf Jahre Quadrataugenrunde:
Fünf Jahre Quadrataugenrunde – Die besten zehn Filme (6-10)
Quadrataugenrundenpodcast Spezialfolge 4

Advertisements

Über Quadrataugenrunde

Filmkritiken und Podcast
Dieser Beitrag wurde unter Spezial abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s