Auswärtsfahrt #10

Die 90er sind zurück! Pünktlich zum Kinostart gibt es die Kritik zum Reboot der Power Rangers. Au­ßerdem gibt es eine tiefgründige Analyse des Buddy-Cop-Genres.

Power Rangers (2017)
1993 landet der Unternehmer Haim Saban einen grossen Coup. Er adaptierte die japanischen Sentai-Serien für den westlichen Markt und die Mighty Morphin Power Rangers fanden ihren Weg vom Fernsehen in die Kinderzimmer einer ganzen Generation. Es folgten über 20 Serienstaffeln, zahlreiche Filme und Tonnen an Actionfiguren. Durch den anhaltenden Erfolg des Superhelden-Genres an den Kinokassen war ein Reboot der Power Rangers nur eine Frage der Zeit.

Der Einstieg des Films gibt bereits die neue Richtung vor, ernsthafter und etwas düsterer soll es werden. Mitten in einer Vulkanlandschaft ist Zordon, der rote Ranger, dabei den Kampf gegen Rita Repulsa zu verlieren. Das Ende der Dinosaurier ist ebenfalls das Ende der Power Ranger auf der Erde. Ungefähr 65 Millionen Jahre später sieht die Situation etwas besser aus. Im sonnigen Angel Grove gehen die Teenager ihrem Alltag nach. Der besteht allerdings nicht mehr aus Karate und Extremsportarten. Jeder der fünf Hauptfiguren hat ein Problem, welches ihn in der Filmwelt zum Aussenseiter macht. Selbst der populäre Quarterback steht nicht mehr auf der Sonnenseite des Lebens. Die High-School-Szenen handeln vor allem von Freundschaft und Mobbing. Wenn sich die aufmüpfigen Jugendlichen Jason, Kimberly und Billy beim Nachsitzen kennenlernen, erinnert das eher an The Breakfast Club als an die alte Fernsehserie.
Vollständige Kritik

Stop! Oder mein Hund schiesst! Die 11 witzigsten Buddy-Cop-Filme
In Hollywood scheint man nicht mehr an ehrliche Geschäftsmänner zu glauben. Ob bekannter Bau-Tycoon oder wohlhabender Philanthrop, am Ende stecken sie bis zum Hals in illegalen Geschäften. Drogenschmuggel, Immobilienbetrug, Waffenhandel – wer verdient sich nicht gerne ein bisschen Geld nebenbei. Da die örtlichen Behörden überfordert sind, liegt es dann meist an einem unscheinbaren Polizeiduo, zufällig über das Verbrechen zu stolpern. Den ungleichen Partnern stehen zur Lösung des Falls nur ihr Humor und ihr Charme zur Verfügung. Und natürlich Waffen, die bösen Buben erschiessen sich ja nicht von selbst. Dabei sorgen sie oft für solches Chaos, dass sie höchst wahrscheinlich von ihrem vorgesetzten Captain suspendiert werden – bevor es am Ende zum finalen Showdown mit dem Gangsterboss kommt.
Vollständiger Text

Advertisements

Über Quadrataugenrunde

Filmkritiken und Podcast
Dieser Beitrag wurde unter Auswärtsfahrt abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s