Auswärtsfahrt #30

Christian Bale führt eine Kostümparty im Weißen Haus an und Clint Eastwood fährt mit seinem alten Truck durch Amerika.

Vice – Der zweite Mann (2018)
Bis vor ein paar Jahren war Adam McKay noch bekannt für seine irrwitzigen Komödien mit Will Ferrell in der Hauptrolle (Anchorman – Die Legende von Ron Burgundy). Doch dann kam der politische The Big Short, der uns die Weltwirtschaftskrise humorvoll erklärte und McKay einen Oscar für das Drehbuch bescherte. Mit seinem neuen Film Vice wächst der Anspruch. Die Biografie über einen der fragwürdigsten Politiker der jüngeren amerikanischen Geschichte will gleich ganze Jahrzehnte der Politik kritisch und unterhaltsam aufbereiten.

Christian Bale ist das Highlight des Films. Der walisische Oscarpreisträger hat, wie so oft in seiner Karriere, für die Rolle rund zwanzig Kilo zugenommen. Dazu kommen noch Make-up und Gesichtsprothesen, die besonders beim alten Cheney für eine erstaunliche Verwandlung sorgen. Es ist die ganze Mimik, die Betonung und die Pausen beim Sprechen, die Bale hier auf eine beeindruckende Weise imitiert und überspitzt. Dazu kommt, dass Cheney die nuancierteste Figur im Drehbuch ist. Der Mann ohne Herz, der sich über die Verfassung stellt, wird privat zum liebenden Familienvater. Indem der Film ihn als Menschen darstellt, bittet er zugleich um Verständnis für ihn.
Vollständige Kritik

The Mule (2018)
Mit 87 Jahren zeigt sich Regisseur Clint Eastwood noch einmal als Schauspieler – es ist erst sein zweiter Einsatz vor der Kamera seit seinem preisgekrönten Werk Gran Torino. Und Eastwood inszeniert sich hier äusserst selbstbewusst. Auch im hohen Alter ist seine Figur Earl ein Experte auf fast allen Ebenen. Der ehemals erfolgreiche Blumenzüchter hat in jeder Situation die Kontrolle und sucht mit seiner charmanten Art die Anerkennung seiner Mitmenschen. Nur eines kann Earl nicht verstehen, nämlich warum es plötzlich in seinem Amerika nicht mehr für ihn läuft. Zum Glück schiebt er vieles davon auf die Digitalisierung. Das Internet und Smartphones sind Earls grösste Feinde. Auf die wirkliche Ursache des Problems kommt er nicht, aber man sieht im Film an allen Ecken und Enden, dass hier etwas aus den Fugen geraten ist. Amerika funktioniert nicht mehr.
Vollständige Kritik

Über Quadrataugenrunde

Filmkritiken und Podcast
Dieser Beitrag wurde unter Auswärtsfahrt abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.