Auswärtsfahrt #12

Der Untergang der DDR und die Rebellion der Maschinen.

In Zeiten des abnehmenden Lichts (2017)
In Zeiten des abnehmenden Lichts mag seinen eigenen Titel so sehr, dass er gleich zweimal darauf Bezug nimmt, sowohl im Prolog als auch im Epilog. Der starre Verweis aus dem Off auf die russische Kartoffelernte wirkt allerdings ein wenig, als würde man es dem Zuschauer nicht zutrauen, die Doppeldeutigkeit des Titels zu erkennen. Als Vorlage für das von Regisseur Matti Geschonneck (Boxhagener Platz) inszenierte Drama dient der preisgekrönte Montageroman von Eugen Ruge.

Jahrzehnte der Familiengeschichte finden an einem einzigen Tag zusammen, stellenweise erinnert die Inszenierung an andere Theaterverfilmungen. Die Aktualität der Ereignisse überschattet aber die Vergangenheit. Die Beziehung zwischen Wilhelm und seinem Sohn wird in einem Nebensatz abgehandelt, dessen Aufenthalt im Gulag schon wie antike Geschichte wirkt. Ebenso nebensächlich behandelt werden die Eheprobleme von Kurt und Irina, welche für sie eine wichtige Charaktermotivation darstellen. In den Zeiten der emotionalen Kälte ist es Evgenia Dodina, die ihre Gefühle am deutlichsten zeigen darf und als Lady in Red versucht, ihre Familie wachzurütteln.
Vollständige Kritik

Exterminate! Die 11 besten Roboterfilme
Anders als in der Wissenschaft gibt es beim Film keine klaren Grenzen für Roboter. Ob künstliche Intelligenz, Android, Cyborg oder gesteuerte Kampfmaschine – der Mensch muss nicht immer der Erschaffer sein. Selbst sprechende Autos aus dem Weltall finden ihren Platz im Science-Fiction-Genre. Dabei muss es nicht immer die ernsthafte Dystopie über das Ende der Menschheit sein. Es gibt auch spannende Thriller, fantastische Action und lustige Animationsstreifen mit mechanischen Protagonisten.
Vollständiger Text

Veröffentlicht unter Auswärtsfahrt | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Quadrataugenrundenpodcast Folge 46

Die Superschweine sind zurück aus der Sommerpause und sprechen zur Themenwoche Korea über Okja. Außerdem beantworten wir ob William Wallace uns immer noch verführt, wie verrückt Jake Gyllenhaal ist und ob Daniel Day-Lewis einfach so in Rente gehen darf. Dank Walt Disneys Kopfarbeit kann Sven ein wenig Elton John singen und Sebastian von der Musicalstadt Hamburg schwärmen.
Wie immer einer der besten Podcastsfolgen des Genres!

 

Zeitangaben
0:00:00 – Intro
0:03:07 – Zuletzt gesehen (Hardcore / Alien: Covenant / Balls Out / A Cure for Wellness / Kubo – Der tapfere Samurai / Die Verführten)
0:37:16 – News der Woche
0:52:24 – Still Movies (Braveheart)
1:01:26 – Die großen Fünf (Disney Filme)
1:09:44 – Okja
1:26:10 – Kann das nicht jemand anders machen? (Mystery Team / La Grande Bellezza – Die große Schönheit)
1:37:38 – Demnächst im Kino

iTunes
Download

Veröffentlicht unter Podcast | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Auswärtsfahrt #11

Während Mike Mills seine eigene Vergangenheit im sonnigen Kalifornien ergründet, begibt sich Terrence Malick in Austin auf die Sinnsuche.

Jahrhundertfrauen (2016)
Ganze sechs Jahre liegen zwischen Mike Mills letztem Film Beginners und seinem neuen Werk. Während bei grossen Produktionen noch am Set die Geschichte umgeschrieben wird, nimmt sich der Regisseur und Drehbuchautor aus Kalifornien reichlich Zeit für seine Projekte. Zudem ist Jamies Geschichte von Mills eigener Kindheit inspiriert. Für ihn ist Jahrhundertfrauen ein Liebesbrief an die Frauen in seinem Leben.

Vielleicht gerade weil Dorothea so ein enges Verhältnis zu ihrem einzigen Sohn hat, ist es so schwer für sie, dass sich Jamie sich jeden Tag weiter von ihr entfernt. Für gefährliche Mutproben und die laute Musik von Punkbands wie The Raincoats fehlt es der 55-Jährigen an Verständnis. Dorotheas Stimme ist die Erste, die aus dem Off erklingt. Wie alle Rückblenden im Film beginnt sie mit einer Geburt, der von Jamie. Zu den gefühlvollen Klängen der von Roger Neill komponierten Titelmelodie erzählt sie sehr ruhig vom Wunder des Lebens. Die Voice-Over-Montagen sind dabei mehr als eine blosse Zusammenfassung der bisherigen Lebensgeschichte, der historische und kulturelle Bezug kommt immer zur Geltung. Später beschränkt man sich nicht nur auf die Vergangenheit, in Vorausblenden werden zukünftige Ereignisse eingeordnet. Das Ende der wilden Siebziger steht stellvertretend für die Unberechenbarkeit der Zukunft. Niemand kann wissen, wie sein Leben verläuft und was ihn erwartet.
Vollständige Kritik

Song to Song (2017)
Ständig auf Suche nach der eigenen Bestimmung, ohne das Ziel zu erreichen; sich auf nichts festlegen können, schon gar nicht auf eine Beziehung: Wenn alle Vorurteile gegenüber der Generation Y stimmen würden, Song to Song wäre ihr Film. Auch Regisseur Terrence Malick ist seit seinem Comebackfilm The Tree of Life auf der Suche und er scheint auch in Austin noch nicht am Ende zu sein.

Wenn man sich auf ein zentrales Handlungselement festlegen müsste, wäre es die Dreiecksbeziehung zwischen BV, Faye und Cook. Besonders in der ersten Hälfte wird mit ihr eine lineare Geschichte angedeutet. Da Faye sich am häufigsten zwischen ihren Liebespartnern entscheiden muss und dazu noch die zielloseste Figur ist, darf man als Zuschauer jede Menge Zeit mit Rooney Mara verbringen. Und Mara glänzt bei den zum Grossteil improvisierten Szenen. In ihrem Schauspiel liegt gleichzeitig eine Verletzlichkeit und grosse Sehnsucht. Würde es Carol nicht geben, könnte man über Song to Song sagen, dass Mara noch nie schöner auf der Leinwand war. Wie gewohnt überzeugt auch Michael Fassbender. Unterkühlt und selbstzerstörerisch schlägt er eine ganz andere Richtung ein, und seine Figur erinnert ganz bewusst an den Teufel.
Vollständige Kritik

Veröffentlicht unter Auswärtsfahrt | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Quadrataugenrundenpodcast Folge 45

Mithilfe unseres Agenten Sandy Wexler kehren wir zurück auf die Überholspur und klären erfolgreich die Frage, ob man Marvel-Filme besprechen kann, ohne sie gesehen zu haben. Außerdem reden wir über Videotheken, die MTV Movie Awards und unsere besten fünf Freunde. I am Groot.

iTunes
Download

Zeitangaben
0:00:00 – Intro
0:03:53 – Zuletzt gesehen (Sandy Wexler / Guardians of the Galaxy Vol. 2 / Triangle / Lemonade / Tramps / Wir sind die Flut)
1:01:00 – News der Woche
1:26:06 – Still Movies (A.I. – Künstliche Intelligenz)
1:40:00 – Die großen Fünf (Friends)
1:47:10 – Get out
2:03:21 – Kann das nicht jemand anders machen? (Unter dem Sand – Das Versprechen der Freiheit / Rumble Fish)
2:18:00 – Demnächst im Kino

Veröffentlicht unter Podcast | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Quadrataugenrundenpodcast Folge 44

Die Content-Monster sind zurück! Wir sprechen sehr ausführlich über das Leben nach dem Tod, den Geist in der Maschine und die Daumen von Netflix. Außerdem geht es um unsere Erfahrungen mit Mescalin, unsere Lieblingsserien und die Zukunft des Streamings. Empfehlungen, Diskussionen und jede Menge Leidenschaft sorgen für die absurde Länge dieser Episode.

iTunes
Download

Zeitangaben
0:00:00 – Intro
0:06:47 – Zuletzt gesehen (Jahrhundertfrauen / Sing Street / Live by Night / Don’t Breathe / Miss Sloane / The Discovery)
1:27:29 – News der Woche
2:03:57 – Still Movies (Fear and Loathing in Las Vegas)
2:17:04 – Die großen Fünf (Serien)
2:47:10 – Ghost in the Shell (2017)
3:02:43 – Kann das nicht jemand anders machen? (Enter the Void / Archie und Harry – Sie können’s nicht lassen)
3:19:40 – Demnächst im Kino

Veröffentlicht unter Podcast | Kommentar hinterlassen

Auswärtsfahrt #10

Die 90er sind zurück! Pünktlich zum Kinostart gibt es die Kritik zum Reboot der Power Rangers. Au­ßerdem gibt es eine tiefgründige Analyse des Buddy-Cop-Genres.

Power Rangers (2017)
1993 landet der Unternehmer Haim Saban einen grossen Coup. Er adaptierte die japanischen Sentai-Serien für den westlichen Markt und die Mighty Morphin Power Rangers fanden ihren Weg vom Fernsehen in die Kinderzimmer einer ganzen Generation. Es folgten über 20 Serienstaffeln, zahlreiche Filme und Tonnen an Actionfiguren. Durch den anhaltenden Erfolg des Superhelden-Genres an den Kinokassen war ein Reboot der Power Rangers nur eine Frage der Zeit.

Der Einstieg des Films gibt bereits die neue Richtung vor, ernsthafter und etwas düsterer soll es werden. Mitten in einer Vulkanlandschaft ist Zordon, der rote Ranger, dabei den Kampf gegen Rita Repulsa zu verlieren. Das Ende der Dinosaurier ist ebenfalls das Ende der Power Ranger auf der Erde. Ungefähr 65 Millionen Jahre später sieht die Situation etwas besser aus. Im sonnigen Angel Grove gehen die Teenager ihrem Alltag nach. Der besteht allerdings nicht mehr aus Karate und Extremsportarten. Jeder der fünf Hauptfiguren hat ein Problem, welches ihn in der Filmwelt zum Aussenseiter macht. Selbst der populäre Quarterback steht nicht mehr auf der Sonnenseite des Lebens. Die High-School-Szenen handeln vor allem von Freundschaft und Mobbing. Wenn sich die aufmüpfigen Jugendlichen Jason, Kimberly und Billy beim Nachsitzen kennenlernen, erinnert das eher an The Breakfast Club als an die alte Fernsehserie.
Vollständige Kritik

Stop! Oder mein Hund schiesst! Die 11 witzigsten Buddy-Cop-Filme
In Hollywood scheint man nicht mehr an ehrliche Geschäftsmänner zu glauben. Ob bekannter Bau-Tycoon oder wohlhabender Philanthrop, am Ende stecken sie bis zum Hals in illegalen Geschäften. Drogenschmuggel, Immobilienbetrug, Waffenhandel – wer verdient sich nicht gerne ein bisschen Geld nebenbei. Da die örtlichen Behörden überfordert sind, liegt es dann meist an einem unscheinbaren Polizeiduo, zufällig über das Verbrechen zu stolpern. Den ungleichen Partnern stehen zur Lösung des Falls nur ihr Humor und ihr Charme zur Verfügung. Und natürlich Waffen, die bösen Buben erschiessen sich ja nicht von selbst. Dabei sorgen sie oft für solches Chaos, dass sie höchst wahrscheinlich von ihrem vorgesetzten Captain suspendiert werden – bevor es am Ende zum finalen Showdown mit dem Gangsterboss kommt.
Vollständiger Text

Veröffentlicht unter Auswärtsfahrt | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Quadrataugenrundenpodcast Folge 43

Passend zum Ende der Award-Zeit sprechen wir über Kenneth Lonergans außergewöhnlichen Manchester by the Sea. Es ist aber nicht der einzige Film in dieser Ausgabe, der uns emotional berührt hat. Warum Jimmy Kimmel bei den Oscars versagt hat, wie Netflix die Weltherrschaft an sich reißt und wer im Grab von Paula Schultz liegt, erfahrt ihr im Podcast. So what can I say except you’re welcome.

iTunes
Download

Zeitangaben
0:00:00 – Intro
0:02:22 – Zuletzt gesehen (Hacksaw Ridge / Fremd in der Welt / Vaiana – Das Paradies hat einen Haken / Everybody Wants Some!! / Moonlight / Liebe zwischen den Meeren)
0:45:58 – News der Woche
1:08:24 – Still Movies (Kill Bill Vol. 1 & Vol. 2)
1:23:17 – Die großen Fünf (Emotionale Filme)
1:34:38 – Manchester by the Sea
1:48:52 – Kann das nicht jemand anders machen? (Dark City / Showgirls)
2:01:08 – Demnächst im Kino

Veröffentlicht unter Podcast | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Auswärtsfahrt #9

Robert Zemeckis romantischer Thriller lief schon im Dezember, ebenso der Beitrag zu den Weihnachtsfilmen. Aber zumindest Weihnachten kommt wieder. Brandneu dagegen Martin Scorseses Herzensprojekt Silence, worauf wir alle lange genug warten mussten.

Allied – Vertraute Fremde
Keine wahre Geschichte oder eine Romanadaption, das Drehbuch von Steven Knight (Locke) ist tatsächlich ein eigenständiges Werk. Regisseur Robert Zemeckis (The Walk) ist Stolz darauf und inszeniert mit Allied einen gradlinigen und altmodischen Spionagethriller.

Mitten in der Wüste landet Max Vatan mit seinem Fallschirm, stilecht kutschiert ihn eine Limousine in die Stadt. Wie es sich für einen echten Geheimagenten gehört, bekommt er vom Fahrer einen Koffer voller Bargeld, falscher Pässe und Waffen. Das erste Treffen mit Marianne in einem Club sorgt gleich für Konflikt. Maxs französischer Akzent klingt eher nach Quebec als nach Paris. Nichts darf die Mission in Gefahr bringen, Schritt für Schritt erklärt Marianne ihrem neuen „Ehemann“ die wichtigen Details ihrer Tarnung. Die beiden Spione wissen, dass der kleinste Fehler den Tod beteuten kann. Ihr gesellschaftlichtes Leben unter den Augen der Nazis sorgt immer wieder für Spannungsmomente. Die Kulissen sind dabei ebenso hochwertig wie die Kleidung der reichen Elite in Casablanca.
Vollständige Kritik

Silence (2016)
27 Jahre ist es her, dass Martin Scorsese den Roman Schweigen des japanischen Autors Shusaku Endo gelesen hat. 2009 ging der Film endlich in die Vorproduktion, nur um dann immer wieder verschoben zu werden. Nach The Wolf of Wall Street hatte Regisseur Scorsese nur noch ein Ziel: sein Herzensprojekt Silence endlich auf die Leinwand zu bringen.

Die beiden jungen Priester sind voller Tatendrang. Völlig überzeugt davon, dass ihr Glaube ausreicht, um die Rettungsmission erfolgreich zu gestalten. Im Film gibt es in Bezug auf fremde Religionen eine Metapher, in der Japan ein Sumpf ist, in dem nichts wächst. Und ebenso langsam kommen die Missionare in der nebligen Küstenlandschaft von Nagasaki voran. Tagsüber verstecken sie sich, nachts halten sie Gottesdienste für die Bauern ab. Ohne ein Wort Japanisch und mit ersten Zweifeln, ob ihre Religion hier wirklich verstanden wird.
Vollständige Kritik

Ho-Ho-Ho! Die 11 besten Weihnachtsfilme
Zu keinem anderen Feiertag gibt es so viele thematische Filme wie zu Weihnachten. Dazu kommen noch etliche Werke, die von den Fernsehsendern fest in ihr Weihnachtsprogramm aufgenommen wurden, ob Disneys Animationsfilme, Sissy oder Das letzte Einhorn. Filme wie Peter Jacksons Der Herr der Ringe lockten damals zu den Feiertagen sogar Millionen in die Kinos. Welchen Weihnachtsklassiker ihr bisher verpasst habt und welche man in diesem Jahr mal wieder sehen könnte, erfahrt ihr in unserer Auswahl der 11 besten Weihnachtsfilme.
Vollständiger Text

Veröffentlicht unter Auswärtsfahrt | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar

Quadrataugenrundenpodcast Folge 42

„Es ist ein Irrtum zu glauben, man könne jedes größere Problem einfach mit Kartoffeln lösen.“
Ist Damien Chazelle ein Faschist und La La Land der schlimmste Film aller Zeiten? Oder doch nur ein sehr schöner Liebesfilm und das Internet bescheuert?
Wir gemeinsam bei Split im Kino und saßen danach während der Aufnahme tatsächlich in einem Raum. Welche Schauspieler uns anziehen, wie der Song Mad World heute wirkt und wer von uns Rogue One hasst, erfahrt in der unwahrscheinlichen 42. Folge. Svens angeschlagene Stimme erholt sich zum Glück im Laufe des Podcasts. You got snake eyes!

iTunes
Download

Zeitangaben
0:00:00 – Intro
0:03:32 – Zuletzt gesehen (Grabbers / Paterson / La La Land / Die irre Heldentour des Billy Lynn / Rogue One / Jackie)
1:03:35 – News der Woche
1:17:50 – Still Movies (Donnie Darko)
1:30:41 – Die großen Fünf (Schauspieler*)
1:40:28 – Split
1:55:10 – Kann das nicht jemand anders machen? (Kumiko und die Suche nach dem Schatz / Colonia Dignidad – Es gibt kein zurück)
2:12:57 – Demnächst im Kino

Veröffentlicht unter Podcast | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Quadrataugenrundenpodcast Spezialfolge 5

Der große Jahresrückblick im Audioformat. Wir sprechen über unser Filmjahr 2016 mit allen Highlights und Enttäuschungen. Mit jeder Menge Filme, die man gesehen haben sollte. Am Ende gibt es dann auch noch einen Ausblick auf 2017. Dieses Jahr mit weniger Namedropping und ohne Serien!

iTunes
Download

Weitere Artikel zum Filmjahr 2016:
Rückblick – Svens Top 15
Rückblick – Top 5
Vorschau – Top 10

Veröffentlicht unter Podcast | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen